Die Mittelmeer-Diät ist seit 2012 UNESCO-Weltkulturerbe, eine Anerkennung, die das Ernährungsmodell als weltbeste Ernährung bestätigt und das „zertifiziert", was die Ernährungswissenschaft seit langem anerkennt.

Die Mittelmeer-Diät ist eine Ernährungsweise, die mehr als jede andere eine bessere Gesundheit garantiert, die größte Form der Vorbeugung gegen Krankheiten darstellt, selbst von schweren Krankheiten wie Krebs, und eine bessere Lebensqualität und eine höhere Lebenserwartung verspricht.

Das Modell besteht hauptsächlich aus Olivenöl, Getreide, frischem oder getrocknetem Obst, Gemüse, mäßigen Mengen Fisch, Milchprodukten und Fleisch, Kräutern und Gewürzen, die alle von Wein oder Aufgüssen begleitet werden.


Ein Vermächtnis von Traditionen

Die Mittelmeer-Diät ist viel mehr als nur eine Zusammenstellung von Nahrungsmitteln und Fertigkeiten in der Agrar- und Ernährungswirtschaft, der Begriff „Diät“ bezeichnet auch einen „Lebensstil“. Sie fördert die soziale Interaktion, geprägt von Bräuchen, Festen, Geschichten und Legenden, die jeweils mit einem Lebensmittel oder einer gastronomischen Zubereitung verbunden sind.

Die Frauen spielen eine grundlegende Rolle bei der Überlieferung von Traditionen und Wissen, Handfertigkeiten und Riten, ohne die die Mittelmeer-Diät uns nicht erreicht hätte und nicht den Weg zum Wohlergehen der gesamten Menschheit darstellen könnte.


Apropos Tomaten

Tomaten sind, wie Olivenöl und Getreide, trotz ihrer südamerikanischen Herkunft und der Tatsache, dass sie erst im 17. Jahrhundert in Italien, genauer im Süden Kampaniens, angebaut wurden, ein Grundnahrungsmittel der Mittelmeer-Diät.