×

Food Trends

KOCHEN MIT GEWÜRZEN

In der Küche sind es die Details, die den Unterschied ausmachen.
Heute geht es um Gewürze, ein Regenbogen von Farben, der jedes noch so einfache Rezept aufpeppt.

Kochen mit Gewürzen

Gewürze sind keine triviale Zutat, sondern ein fantastischer Verbündeter für das Gelingen von Gerichten, die mit ihren lebendigen Nuancen, intensiven Aromen, unmerklichen Texturen und einem sensationellen Geschmack alle Sinne anregen können...


Der Winter ist die ideale Jahreszeit, um sich dem Kochen zu widmen und sich vom Duft der Aromen einhüllen zu lassen, die unsere Zubereitungen geschmackvoll unterstreichen.

Folgen Sie uns, um die Magie dieser leckeren schmackhaften Pulver zu entdecken!

Die Geschichte der Gewürze ist eine lange und faszinierende Geschichte. Seit der Antike bekannt und verwendet, galten Gewürze als Schatz und waren Protagonisten eines fruchtbaren internationalen Marktes, der Gewürzstraße. Diese kostbaren Rohstoffe aus dem Fernen Osten wurden nicht nur zum Würzen von Lebensmitteln, sondern auch als Konservierungsmittel, zu medizinischen Zwecken, als Parfüm und für tausend andere Zwecke verwendet.

Gewürze, die durch Trocknen der Wurzeln, Blüten, Rinden, Samen und Blätter von Pflanzen gewonnen werden, kamen geheimnisumwittert nach Europa die Händler gaben den Ursprung dieser Produkte nie preis und erfanden stattdessen Geschichten und Legenden, um ihren Wert zu steigern.

Die Magie dieser alten Aromen hat sich im Laufe der Zeit erhalten, so dass Gewürze heute eine unverzichtbare Zutat sind, um unseren Rezepten Rhythmus zu verleihen: ideal für Suppen, Gemüsesuppen, Fleisch, zur Belebung von Fisch- und Gemüsegerichten und sogar ausgezeichnet in Desserts.

Und das ist nicht nur eine Frage des Geschmacks, sondern auch der Gesundheit: Durch die Verwendung von Gewürzen können wir unseren Salzkonsum reduzieren, ohne auf den Genuss intensiver Geschmacksnoten zu verzichten. Darüber hinaus helfen uns Gewürze - und damit auch Kräuter - dank ihrer zahlreichen positiven Eigenschaften bei der Bewältigung von Kälte und saisonalen Krankheiten.

Mit Gewürzen können wir Gerichte aus fernen Ländern kochen, aber auch mit unseren eigenen traditionellen Rezepten experimentieren.

Strenge Richtlinien für die Verwendung dieser Zutaten gibt es nicht. Wenn Sie keine scharfen Aromen mögen, müssen Sie die Menge der Gewürze, die manchmal sehr stark sein können, wie z. B. Paprika, sorgfältig abwägen. Im Übrigen sind der persönliche Geschmack und die Vorstellungskraft bei der Wahl der Gewürze ausschlaggebend.

Hier sind unsere Lieblingsgewürze, mit denen sich auch ein einfaches Gericht auf unerwartete Weise aufpeppen lässt.

 

KURKUMA:

Kurkuma ist leuchtend gelb und wird auch als indischer Safranbezeichnet. Auch heute noch wird er in der indischen Küche praktisch für jedes Gericht verwendet, sei es Fleisch oder Gemüse. Mit seinem leicht pikanten Geschmack passt er gut zu Fleisch und Käse, aber wir empfehlen Ihnen auch, ihn mit Reis zu probieren, wie in diesem Rezept mit Basmati-Reis und gegrilltem Tofu.

 

PAPRIKAPULVER

Es wird durch das Mahlen von Paprikaschoten (capsicum annuum) gewonnen und hat eine intensiv rote Farbe: Es handelt sich um Paprikapulver, das in der ungarischen Küche weit verbreitet ist, woher sein Name rührt (Paprika bedeutet auf Ungarisch Peperoni).

Dieses Gewürz passt traditionell gut zu kräftigen Fleischgerichten wie Gulasch, aber auch zu Schalentieren, Suppen und vegetarischen Gerichten wie diesen Fleischbällchen mit Cannellini und Paprika in einer leckeren Paprikasauce.

 

KARDAMOM:

Als Quelle von Mineralstoffen und Vitaminen ist Kardamom ein wahrhaft vielseitiges Gewürz: Er eignet sich hervorragend für heiße Tees, zum Würzen von ersten Gerichten und ist die geheime Zutat für Schokoladenkuchen, dank seiner angenehm würzigen und zugleich fruchtigen Noten. Wir verwenden ihn für ein traditionelles indisches Gericht: das Korma, ein typisches Schmorfleisch aus Nordindien. Die Zutaten dieses Gerichts werden durch die Aromen der Gewürze - Kardamom, Zimt, Kurkuma, Chili, Koriander - zu einer fantastischen Mischung!

 

KREUZKÜMMEL

Das aus Syrien stammendeGewürz hat einen leicht bitteren Geschmack und wird in Form von Kreuzkümmelsamen geliefert. In perfekter Kombination mit aromatischen Kräutern wird es zum Würzen von Saucen und Gewürzen verwendet. Gehen Sie wie folgt vor: Etwas Olivenöl in einer Kasserolle erhitzen und mit einer Knoblauchzehe würzen. Sobald der Knoblauch Farbe annimmt, entfernen Sie diesen und geben die klassischen passierten Tomaten von Pomìhinzu. Ca. 15 Minuten köcheln lassen. Den Herd ausschalten, salzen, pfeffern und mit Kreuzkümmel würzen. Diese einfache Sauce passt gut zu Schwertfischwürfeln, die in Sojasauce und Apfelessig mariniert wurden.

JOURNAL

ALSO IN FOOD TRENDS

None

Food Trends

Mittagessen (verpackt) rund um die Welt

Bequem, zeitsparend, abfallarm. Die Schiscetta ist in den letzten Jahren dank des Trends zu einer gesünderen, nachhaltigeren und kreativeren Ernährung wieder ins Rampenlicht gerückt.

None

Food Trends

Halloween erwartet dich in der Küche

Halloween ist mittlerweile eines der Lieblingsfeste der Kleinen... aber wenn wir ehrlich sind, ist es auch für uns der perfekte Anlass für Fröhlichkeit, Spaß und vor allem Schlemmerei.

None

Food Trends

September im Zeichen der Gesundheit

Der September ist der richtige Moment für gute Vorsätze, vor allem in Bezug auf die Gesundheit.