Die Landwirte der Genossenschaft „Consorzio Casalasco del Pomodoro“ und die Agraringenieure Pomì bilden ein perfektes Duo: Ihre Synergie ist die Garantie für gesunde, sichere und natürliche Tomaten.

Der Februar, der Monat, in dem in der agrarwissenschaftlichen Abteilung sorgfältig die besten Sorten, die keinesfalls GVO sein dürfen, ausgewählt werden, um sie in den Treibhäusern der Gärtnereien in unmittelbarer Nähe der Werke von Pomì anzupflanzen, steht vor der Tür.

Die Auswahl ist gewissenhaft, denn die Schmackhaftigkeit des Endprodukts wird nicht nur anhand der Verarbeitungsverfahren erzielt, sondern auch dank der Auswahl der agrarwissenschaftlichen Merkmale und der spezifischen organoleptischen Merkmale der Kulturvarietäten.

Zwischen April und Mai werden die Pflanzen auf freie Felder umgepflanzt, wo die Landwirte und Agraringenieure von Pomì die gesamte vegetative Entwicklung von der Blüte bis hin zur Ernte in Synergie verfolgen, bis hin zur Einbringung der Tomaten zwischen Ende Juli und Ende September, wenn es auf den Feldern und um die Werke von Pomì herum von eifrigen Menschen wimmelt.

Die Landwirte haben die Tätigkeit auf dem Feld in der Hand und werden dabei von den Agraringenieuren von Pomì unterstützt, die auch im Bereich der Nachhaltigkeit und Innovation eine umfassende Assistenz bieten. Und apropos Innovation und Forschung, Pomì führt auch Sortentests auf einigen Landparzellen aus, um mit neuen Kulturvarietäten zu experimentieren, die die Qualität und die Erträge der Tomaten noch stärker verbessern könnten.

Jeder Landwirt von Pomì baut unter Einhaltung der Biodiversität an, um das Naturerbe möglichst zu schützen.

Es handelt sich um eine tägliche Arbeit unter Rücksichtnahme auf die Erde, die Landwirte und den Verbraucher, die den Dialog und die Zusammenarbeit, Hartnäckigkeit und Leidenschaft im Rahmen eines transparenten Vertrauensverhältnisses erfordert, das über eine einfache berufliche Beziehung hinaus geht.

Auch das ist Pomì!