Die Tomaten Pomì werden einen Katzensprung von der Verarbeitungsanlage entfernt von den Landwirten des Konsortiums Casalasco del Pomodoro angebaut, der unermüdlichen Seele in der Fertigungskette von Pomì.

Im Herzen der Poebene befinden sich 7000 Hektar Tomatenkulturen. 
Dies ist das Anbaugebiet des Konsortiums Casalasco, das 370 landwirtschaftliche Betriebe mit einem einzigen Ziel vereint: die beste Tomate aller Zeiten auszusähen, zu ernten und zu verarbeiten.

Die Landwirte stellen mit ihrer Erfahrung und Leidenschaft jeden Tag einen sorgsamen Anbau und die Achtung vor der Natur sicher und hüten ein Wissen, das von Generation zu Generation weitergegeben wurde. Dies geschieht innerhalb einer garantiert zu 100 % italienischen und damit sehr kurzen Fertigungskette.

Die Felder befinden sich in einer Entfernung von gerade einmal 50 Kilometern von der Verarbeitungsanlage.  
„Wir arbeiten jeden Tag zusammen‟ beschreibt Davide Rocca, verantwortlicher Agraringenieur bei Pomì, die Synergie zwischen Landwirten und Agrarwissenschaftlern. So stehen den Landwirten des Konsortiums bei der Feldarbeit von der Aussaat zur Ernte die Agronomen von Pomì in einem Vertrauensverhältnis zur Seite, das über eine einfache Arbeitsbeziehung hinausgeht.

Diese Transparenz kommt mit einem System zur Rückverfolgbarkeit auch beim Verbraucher an. Jeder Schritt der Verarbeitung der Tomaten kann nachträglich bis zu den Händen der Landwirte zurückverfolgt werden. Damit steht das System für die Naturreinheit der Produkte von Pomì mit einem klaren und einfachen Ursprung: der unendlichen Liebe der Landwirte des Konsortiums für die Tomate.

Von Landwirten aus Leidenschaft kommt eine Tomate von Herzen